U-18-Wahl im HVG

„Wählen darf man bei der Landtagswahl am 13. Mai leider erst ab 18 und nur mit deutschem Pass. Autofahren soll man künftig schon ab 16 dürfen. Das ist nach Meinung der Politiker wohl einfacher und ungefährlicher als bei einer Wahl seine Stimme abzugeben. Daran können wir auf die Schnelle nichts ändern. Wir finden aber, dass Jugendliche trotzdem wählen sollen. Unsere Lösung heißt U18“, schreibt der Landesjugendring. Hier der Wahlaufruf.

Auch im HVG wird deshalb eine U-18-Wahl durchgeführt. Es beteiligen sich die 9. Klassen  und ein SoWi-Kurs aus der Jahrgangsstufe 10. Weitere Interessenten sind willkommen. Tragt Euch in die WIKI-Liste ein oder meldet Euch bei Herrn Eickmeier.

Auf der Webseite der Initiative „umdenken – jungdenken“ heißt es: „Neun Tage vor der Landtagswahl sollen auch alle U(nter)18 und egal mit welchem Pass ihre Stimme abgeben können – in einem Wahllokal, in einer Wahlkabine, mit Wahlzetteln, Wahlurne und Auszählung der Stimmen. Und am Ende wird auch das Wahlergebnis veröffentlicht. Das zählt zwar nicht beim amtlichen Endergebnis, aber alle Ü18 und die Politikerinnen und Politiker wissen jedenfalls, dass Ihr wählen könnt und wie ihr gewählt hättet. Und das wirkt!“

Hier noch einmal die Informationen – einschließlich eines kleinen Einstiegsfilms. Vielleicht wollt Ihr euch in der Klasse zuerst einmal Info- und Motivationsvideos ansehen – hier eine Auswahl.

Natürlich gibt es auch jugendpolitische Wahlprüfsteine und den Vergleich der Antworten durch die verschiedenen Parteien. Wichtig ist es dann vielleicht auch, die Meinungen der Kandidaten im lippischen Wahlkreis, zu dem Blomberg gehört, miteinander zu vergleichen.  Dafür gibt es  „Abgeordnetenwatch“ oder „Wahlomat“, der stärker die Parteien miteinander vergleicht.   Sehr empfehlenswert!

Kommentare sind geschlossen.