Der Kampf zwischen Gut und Böse: Literaturkurs 11 führt „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ auf

Am 21.06. um 19:30h war es soweit: Die Aula des Gymnasiums wurde zum Schauplatz eines schaurigen Kriminalstückes.

Es ist das erste Mal, dass vier Literaturkurse am HVG ihre Aufführungen präsentieren. Das Stück Dr. Jekyll & Mr. Hyde der Jahrgangsstufe 11 unter der Leitung von Frau Dreier bildete dabei terminlich zwar das Schlusslicht, war den anderen Aufführungen qualitativ jedoch keinesfalls unterlegen.

London, 19. Jahrhundert: Immer häufiger kommt es zu mysteriösen Übergriffen einer gespenstigen Gestalt, die sowohl die soziale Unterschicht im Londoner Viertel Soho als auch die Wohlstandsgesellschaft im West End in Angst und Schrecken versetzen. Im Laufe des Geschehens wird deutlich, dass ein erfolgsbesessener Wissenschaftler namens Henry Jekyll (Eike Postma) dahinter steckt, der sich je nach Belieben in den schrecklichen Edward Hyde (Sebastian Dette) verwandeln kann. Dies hat zur Folge, dass sich seine Freunde John Utterson (Timo Engel) und Kate Lanyon (Kim Jennifer Richter) immer stärker von ihm abwenden, doch obwohl dies Jekyll zum Umdenken bringt, ist es bereits zu spät das katastrophale Ende zu verhindern.

Etwa 450 Zuschauer fanden den Weg in die Aula und erlebten ein spannendes Theaterstück, das vor allem durch schnelle Szenenwechsel und intensives Zusammenspiel der einzelnen Akteure überzeugte. Die teilweise sehr langen Textpassagen präsentierten die Schülerinnen und Schüler flüssig und souverän, unterstützt durch Mimik und Körpersprache.

So finden die „Theaterfestspiele“ am HVG einen gelungenen Abschluss, man kann schon jetzt gespannt sein auf das nächste Jahr, wenn die neuen Literaturkurse der Jahrgangsstufe 11 die Bühne erobern werden.

Foto: Garret Schürgens

Kommentare sind geschlossen.