HVG unterliegt knapp in Steinhagen

In der Bezirksrunde ist dieses Jahr für das HVG Schluss. Die Schulmannschaft Mädchen-WK-II unterlag gegen das Gymnasium Steinhagen mit 18:15. In einem knappen Spiel konnte sich in den gesamten 50 Minuten keine Mannschaft deutlich absetzen. Nachdem das Gymnasium Steinhagen mit 1:0 in Führung ging, konnte das HVG diesen Rückstand in der 1. Halbzeit ausgleichen und ging zum Ende der ersten Spielhälfte mit 10:7 in Führung. Nach einem leichtsinnigen Wurf kurz vor Schluss konnte Steinhagen auf 10:8 per Tempogegenstoß verkürzen. Insgesamt war das Angriffsspiel der Blomberger von leichtsinnigen Fehlern und unnötigen Ballverlusten geprägt. Als großes Plus der Blomberger zeigte sich die Abwehr.

In der zweiten Halbzeit konnte das HVG die Führung zuerst auf 12:9 ausbauen, bevor Steinhagen die 5-fache Torschützin Patricia Haider in Manndeckung nahm und so das Blomberger Angriffsspiel noch weiter störte. Den Angreiferinnen gelang nur noch wenig. Die Abschlüsse waren zu schwach und zu unplatziert. Das HVG geriet in Rückstand und bis 5 Minuten vor dem Ende (16:15 für Steinhagen) war das Spiel völlig offen, da keine der beiden Mannschaften mehr ein Tor erzielte. Das 15:17 für das Gymnasium Steinhagen fiel über einen Tempogegenstoß nach einem erneuten Pfostenwurf der Blomberg Rückraumspieler. In der letzten Minute musste das HVG die Abwehr öffnen und netzte eine Steinhagenerin völlig unbedrängt vom Kreis zum Endstand von 18:15 ein.

Trotz der aufgrund der vielen Fehler verdienten Niederlage bedankt sich das HVG sehr herzlich bei Trainer Axel Renner von der HSG Blomberg-Lippe, der die Spielerinnen im Verein Trainiert und die Schulmannschaft in diesem Jahr gecoacht hat.

Spielerinnen für Blomberg:

Puls (7), Haider (5), K. Sommerer (2), Nelissen (1), J. Sommerer, Hagemeyer, Postma, Berger (TW) und Romeike (TW)

Betreuer:
Axel Renner (HSG), Marco Dux

Mit dem Ausscheiden der WK-II-Mädchen ist die letzte Schulmannschaft des HVG ausgeschieden. Insgesamt fällt die Bilanz der Blomberger Handballer mit nur einem Kreismeistertitel ernüchternd aus. Wobei man Traumergebnisse, wie in den letzten beiden Jahren natürlich nicht jedes Jahr erwarten kann.

Kommentare sind geschlossen.