Young Leaders „Radio live“: Workshop in Eisenach (Thüringen)

IMG-20141116-WA0003Die Young Leaders GmbH richtet sich mit Ihrem Angebot an Seminaren und Workshops an begabte und sozial engagierte Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland. Sie organisiert u.a. auch den bekannten und jährlich stattfindenden Jugendpressekongress. Mara Jakob (Q1) hatte vom 14.-16. November 2014 die Gelegenheit, an einem Workshop teilzunehmen.

Hier berichtete sie von Ihren Erfahrungen:

„Am Freitag, den 14. November 2014 ging es für mich endlich ins lang ersehnte Eisenach zum „Radio live“ Workshop der Young Leaders GmbH.

Nach erfolgreicher Ankunft gegen 19:00 Uhr im Hauptbahnhof in Eisenach trafen sich 18 Schüler und Schülerinnen im Alter von 17-21 Jahren aus ganz Deutschland in der Tagungsstätte, dem „City Hotel“ Eisenach. Nach einem leckeren Abendessen mit anschließender Vorstellungsrunde wurden schnell die Zimmer belegt, denn bereits um 7:00 Uhr klingelte am Samstag der Wecker, um pünktlich beim Frühstück zu sein und gut gerüstet in den Tag starten zu können.

Dabei durfte Meinungsaustausch, auch in Bezug auf das Bildungssystem, natürlich nicht fehlen! Überraschend für mich war die unterschiedliche Schwerpunktsetzung und Gestaltung der Oberstufe. Bisher dachte ich, mit „Sekundarstufe“ wäre alles gesagt.

Gegen 9:00 Uhr ging´s los mit einem Referat über die soziale Marktwirtschaft, das von einem Diplom-Volkswirt der Ludwig-Erhard-Stiftung gehalten wurde. Nach kurzer Vorstellung der Persönlichkeit „Ludwig Erhards“ und dessen politischer Laufbahn folgte der Einstieg in die Ideen der sozialen Marktwirtschaft.

„Was ist die Idee der Marktwirtschaft?“ , „Was ist Marktversagen?“ und „Wie sieht es in unserer Gesellschaft mit Monopolen aus?“ … Das alles und noch viel mehr sollte uns im Verlauf dieses Vortrags beschäftigen… Durch kritisches Hinterfragen erarbeiteten wir unterschiedliche Umsetzungsmöglichkeiten. Was wollten wir wirklich? Minijobs oder festgeregelte Arbeitszeiten? Durch die enorme Geduld des Referenten ist es uns allen ermöglicht worden, eigene Beiträge und Thesen zu diesem Thema zu präsentieren.

Jeder, der seine eigene Meinung äußern wollte, hatte die volle Aufmerksamkeit der Gruppe! In den folgenden Stunden tauchten wir immer tiefer in die Prinzipien der Wettbewerbsordnung ein. Besonders die Problematik der hohen Sozialkosten sorgte für viel Diskussion und Positionierung unter den Teilnehmern. Positionen wurden begründet und entkräftet. Die Diskussion führte bis hin zum Thema der Staatsverschuldung incl. Lösungsansätzen, begleitend dazu sorgte die Diskussion über die „Schwarze Null“ für einen tollen Abschluss dieses Themenfeldes.

Gegen 12:00 Uhr aßen wir „auswärts“ im Restaurant „Michel Angelo“ zu Mittag, bei der uns die perfekte Organisation immens beeindruckte. Ob vegetarisch oder Fleisch…für jeden gab es genau das Richtige! Nach dem Mittagessen erreichten wir um 14:00 Uhr das Studio „Radio W“, in dem unser Radio- Workshop stattfand. Durch ein Referat einer Journalistin der Zeitung „die Welt“ bekamen wir eine Einführung in den Radiojournalismus. Bevor wir uns jedoch begeistert in die Arbeit stürzen konnten, brauchten wir erst noch ein konkretes Thema für unseren Clip der Nachrichtensendung.

In das für uns geplante Thema führte uns ein Oberstleutnant des Bundesministeriums der Verteidigung ein. Die Thematik unseres Workshops lautete „Bundeswehr und Auslandseinsätze- Widerspruch oder logische Konsequenz“. Nun konnte die Arbeit beginnen… Redaktionen wurden gebildet und eingeteilt in die Ressorts Moderation, News, Interviews, Kommentar und Beitrag.

Zusammen mit zwei weiteren Teilnehmern bildete ich das Ressort „Beitrag“. Nach intensiven Diskussionen und Unterstützung durch Tipps der Teamern und der Journalistin gelang es uns, einen Beitrag aus den wichtigsten Informationen zu erstellen…gar nicht so einfach bei drei unterschiedlichen Positionen und Perspektiven! Dann war es endlich soweit.. der Beitrag konnte ins Radio „eingesprochen“ werden. Nach kurzer Abstimmung durfte ich die ehrenvolle Aufgabe übernehmen, die Arbeit meines Teams zu präsentieren. Nicht zuletzt durch das Input meines Teams und die wirklich geniale Unterstützung der Radio Moderatorin und des Organisators, gelang es mir, einen sehr guten Beitrag „in das Radio einzusprechen“.

Anschließend hieß es für die vier weiteren Ressorts der Redaktion „Einsprechen“. In der Zwischenzeit hatte ich die Möglichkeit, mich mit zwei Jungendoffizieren der Bundeswehr zu unterhalten, die unterschiedlichste Fragen in Bezug auf die Bundeswehr beantworteten. Meine anfängliche Meinung über die Aufgaben der Bundeswehr veränderte sich deutlich im Verlauf des Gesprächs. Mir wurde klar, dass die Aufgaben der Bundeswehr vielfältiger waren, als ich vermutet hatte und nicht unbedingt etwas mit Krieg und Verteidigung zu tun hatten. Es gibt viele Wege, sich über die Ereignisse in der Welt klar zu werden, zu informieren und eine eigene Meinung zu entwickeln. Wichtig ist das Selbstbildnis!

Gegen Abend war der Höhepunkt des Tages erreicht… Nach langer Arbeit und viel Fleiß war sie fertig, unsere eigene Nachrichtensendung, erstellt von 18 jungen, engagierten Teilnehmern! Das Ergebnis war – ohne zu übertreiben – herausragend! Die Professionalität, mit der wir uns präsentierten, war einfach unbeschreiblich…und: sich selbst im Radio zu hören, das war schon etwas!

Diesen Erfolg mussten wir natürlich gebührend feiern und beschlossen, in Eisenach auf Erkundungstour zu gehen… Was sich allerdings als mehr oder weniger erfolgreich herausgestellte, da es in Eisenach zu später Stunde nur einen einzigen geöffneten Pub gab, der natürlich rappelvoll war. Wir machten das Beste draus und genossen unseren Erfolg. Am Sonntag, den 16. November 2014, war dann die Heimreise angesagt. Doch bevor jeder wieder in sein Heimatbundesland reiste, diskutierten wir nach einem Vortrag eines Berliner Richters über das philosophische Thema „Gut und Böse“.

Die Erarbeitung der Übereinstimmung zwischen Denken und Sein führte uns zu der Definition eines Lügners, der die Übereinstimmung zwischen Denken und Sein zerstören will, obwohl er die Wahrheit kennt. Anhand realitätsgetreuer Beispiele erklärte uns der Referent den Zusammenhang zwischen Sein und Denken, bis wir „anhand der Logik“ erkennen konnten, dass etwas nicht zugleich „sein“ und „nicht sein“ kann (Eine Blume kann nicht zugleich auf dem Tisch stehen und nicht auf dem Tisch stehen!) Unsere Entscheidungen werden von Gefühlen, Normen, Erziehung etc. beeinflusst, die entscheidend für die Gewissensbildung sind. Denn jeder will „gut“ handeln, auch ein Straftäter, so erklärte uns der Richter. Es gibt eben unterschiedliche Definitionen für „gut“

Abschließend war der Radio Workshop der Young Leaders GmbH ein einzigartiges Erlebnis! Das hohe Niveau und die aufschlussreichen, spannenden Diskussionen waren auf alle Fälle eine große Bereicherung, die uns nicht zuletzt durch die tolle Organisation der Teamer ermöglicht wurde.

Natürlich wurde auf der Heimreise fix die Radio-W-App heruntergeladen, um „DEN“ Beitrag um 16:10 Uhr ganz real im Radio zu hören!

Die Young Leaders GmbH hat mir die Chance gegeben, unterschiedliche Jugendliche mit ganz unterschiedlichen individuellen Meinungen und Erfahrungen kennenzulernen.

Ein unglaubliches Wochenende: Neue Leute aus ganz Deutschland kennenlernen, neue Freunde finden, in spannenden Unterhaltungen den eigenen Horizont erweitern und neue Positionen verstehen…was will man mehr?

Mara Jakob

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar