Erstes großes Schulfest für unser Yanachaga-Projekt in Peru

DSC_0545Mit ungebrochener Begeisterung für die Unterstützung notleidender Kinder in Peru entführten die Sechstklässler die Gäste in der vollbesetzten Aula in die Welt der Anden und spürten mit fröhlichen Tänzen (Klassen 6a und 6d) und Liedern (U-Chor) der Lebensfreude dort nach.
Die Klasse 6b nahm die Zuschauer mit in die bedrückende Lebenswelt der armen Kinder auf den Straßen Limas, die Armut und Hunger, Gewalt und Ausbeutung erfahren, aber auch Freundschaft und Unterstützung. Nach dem Buch von U. Hasler „Pedro und die Bettler von Cartagena“ hatten die SchülerInnen die Texte selbst geschrieben und berührend umgesetzt. Der eigens für unser neues Projekt kreierte Yanachaga-Song (Leonard Ottolin), vorgetragen von den SchauspielerInnen der 6b, dem U-Stufenchor und Jonas Ottolin, gewann sofort die Herzen der Gäste. Informationen zu unserem neuen Schulprojekt erhielten die Fünftklässler und ihre Eltern von Krista Schlegel, die das Projekt zusammen mit ihrem Mann vor 26 Jahren nach einem längeren Aufenthalt in Peru ins Leben gerufen hatte: „Wir waren überzeugt, dass die peruanischen Kinder nicht dümmer sind als die Kinder bei uns in Deutschland, aber sie bekamen keine Chance. Deshalb haben wir eine alte Hazienda gekauft und sind mit wenigen Straßenkindern angefangen.“
Das Besondere an diesem Projekt ist, dass die SchülerInnen der Sekundaria vormittags die öffentliche Schule im nahegelegenen Dorf besuchen und nachmittags eine praktische Ausbildung in verschiedenen Handwerken erhalten, z.B. in der Tischlerei, der Landwirtschaft, der Schlosserei oder in der Hauswirtschaft. „Nach dem Schulabschuss können sie ein einjähriges Praktikum in einem dieser Bereiche absolvieren. Damit haben sie dann wirklich gute Chancen, eine Ausbildung oder auch ein Studium erfolgreich abzuschließen.“, erläuterte Krista Schlegel.
Die Begeisterung für die Unterstützung des Yanachaga – Projekts zeigte sich auch in der Vielfalt und der Delikatesse der peruanischen Speisen, die die Sechstklässler und ihre Eltern zum Verkauf in der Pause anboten. Sie hatten den Geschmack der Gäste sehr gut getroffen und spendeten den Erlös von 759€. Reißenden Absatz fanden außerdem die mit peruanischen Mustern verzierten Transfair-Schokoladen. Die OberstufenschülerInnen Henning Kracht, Dominik Bede und Judith Tappe engagierten sich bei unserem Fest als Moderatoren und Julian Altenberend mit seinem Bruder Kevin (6b) und seiner Band sorgte für fetzige Musik.
Ganz herzlichen Dank für das große Engagement an aller Mitwirkenden.

Len

DSC_0558 DSC_0545 DSC_0544 DSC_0541 DSC_0542 DSC_0532 DSC_0530 DSC_0515 DSC_0512 DSC_0540 DSC_0537 DSC_0524 DSC_0523 DSC_0482 DSC_0496 DSC_0501 DSC_0507 DSC_0522 DSC_0476 DSC_0478 DSC_0460 DSC_0479 DSC_0481DSC_0511

Kommentare sind geschlossen.