Überzeugende „Romeo und Julia“-Inszenierung

romeoAuch die zweite Literaturaufführung der Jahrgangstufe 11 des HVG mit einer überzeugenden Inszenierung von Shakespeare´s Klassiker „Romeo und Julia“ unter der Leitung von Jasmin Naal-Glaßer fand am vergangenen Dienstag, den 2. Juni 2015 vor einer voll gefüllten Aula im Schulzentrum Blomberg statt. Zu sehen war eine originelle und anrührende Interpretation des dramtischen Stoffes um zwei verfeindete Familien, aus denen die große „unsternbedrohte“ Liebe der sanften Julia Capulet (Luisa Frank) und des schönen Romeo Montague (Knut Döse) entspringt. Entgegen des Wunsches der strengen und auf Etikette bedachten Familienoberhäupter (Fabio Cucchiara und Kimberley Büsching als Montagues, Mario Caspari und Amelie Schröder als Capulets), die eine Zwangshochzeit der jungen Julia mit dem smarten Grafen Paris (Pascal Gerstung) arrangieren wollen, kämpfen die beiden Liebenden mit Hilfe der temperamentvollen und beherzten Amme (Jana Hildebrandt), der lebensklugen „Schwestern“ (Marnie Baumert und Katharina Deppermann), des verschiedene Kräuter konsumierenden Apothekers (Robin Schmidt) und der einer treuen Freundschaft verpflichteten Freunde Benvolio (Philipp Herber) und Mercutio (Lennart Rissiek) um ihre Glück. Trotz der eindringlichen Warnung der herrschenden Prinzssin (eine leidenschaftliche Rabia Beken) kommt es in einer dramatischen, eindrucksvoll realistisch und spannend gespielten Szene zur Eskalation des Hasses zwischen den beiden Familien und durch Messer- und Pistoleneinsatz zum Tode des unbekümmerten Mercutios und des von seiner Wut überwältigten und schließlich eiskalt handelnden Tybalt (eindrucksvoll interpretiert von Julian Budach).

Die gelungene Mischung aus Shakespeares Original und modernen Elementen, Humor und Dramatik, Spannung und Romatik, spiegelte sich auch in den Kostümen der attraktiven Schauspieltruppe, den zum Teil selbstgebauten Bühnenbildern (Balkongerüst und Flügel als Sterbebett) und der eingespielten sowie selbstgespielten Musik (Jonas Ottolien alias Sampson mit dem Song „Komm ich zeig dir wie groß meine Liebe ist“ von den Toten Hosen) wider, die quasi als Filmmusik die kurzweilige Szenerie treffend untermalte und die Nutzung des ein oder anderen Taschentuches neben der hervorragend gemeisterten Schauspielleistung der jungen Darsteller zusätzlich beförderte. Jeder Einzelne des Literaturkurses, ob auf oder hinter der Bühne, füllte seine Rolle gewissenhaft und optimal aus und es zeigte sich auch hier wieder, dass für ein Theaterprojekt auf hohem Niveau jedes Rädchen zum Funktionieren des Gesamten beiträgt und unverzichtbar ist. So sind hier auch zu nennen: Melissa Bergmann als wunderschöne Rosalinde, Saskia König als tatkräftige Bedienung, Marie Bornemeier als charmant trotteliger Peter, Celine Busch (Abram), Mara Jakob (Gregor), Sophia Kunze (Balthasar) und die dazugeschriebenen Kleinrollen der Dana (Dorina Beckmeier) und der Emilia (Lilith Lange). Aber auch unsere Souffleuse Nicole Hoffmann und unser Mädchen für alles Celina Lentzel boxten sich lobenswert zäh durch das Literaturkursjahr, in dem viele, viele Stunden, Abende und Wochenenden der harten Arbeit und der strengen und steten Kritik durch die Literaturkursleiterin verpflichtet waren und die nur durch regelmäßige Döner- und Pizzakonsumtionen, die den massiven Kalorienverlust während der Proben ausglichen, erleichtert und schließlich durch den grandiosen Erfolg belohnt wurden.

Unsere Aufführung wäre nicht so glatt gelaufen ohne die stets hilfsbereite und zuverlässige Koordinierung hinter der Bühne durch die beiden „Polizistinnen“ Ann-Katrin Dawitz und Christine Esau. Auch in der Licht- und Tontechnik liefen die „Mehrfachaktuere“ Dorina, Lilith und Celina unter der Hilfe unseres „Gastes“ und erfolgreichen Abiturienten Jonah Bracht zu wahren Spezialisten auf, die mit viel Feingefühl und lobenswertem Musikgeschmack der Inszenierung zu einer strahlenden und stimmigen Gesamtwirkung verhalfen.

Allen Teilnehmern, Schülern, Eltern und Lehrern einen großen Dank für ein zwar anstrengendes aber auch schönes und unvergessliches Erlebnis 2014/15 mit der schönsten Geschichte der Welt! (Naa)

Kommentare sind geschlossen.