Journalist

Um den Beruf des Journalisten ausüben zu können, werden Abitur sowie ein Studium vorausgesetzt.

Es können viele verschiedene Studiengänge gewählt werden. Ein Teil übt z.B. ein Fachstudium aus, andere spezialisieren sich auf Publizistik oder Kommunikationswissenschaft. Außerdem sollten gute PC-, Internet-, und Multimediakenntnisse vorhanden sein, sowie eine sehr gute Allgemeinbildung und ein gewisses Ressortwissen.

Die Ausbildung zum eigentlichen Journalisten dauert 18 Monate. Sie besteht aus redaktioneller Arbeit in verschiedenen Stationen, wie z.B. bei den Nachrichten, und einer Wahlstation. Seminare und Phonetikunterricht sind zudem enthalten. Zum Ausbildungsabschluss wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Die Öffentlichkeit in Medien unterschiedlichster Art über Tatsachen zu informieren und Missstände aufzudecken, ist grob zusammengefasst das, was ein Journalist als seine Aufgabe ansieht.

Auch wenn das einfach klingen mag, muss man schnell die Erfahrung machen, dass sich diese Tätigkeit in viele verschiedene aufteilt. Informationen von Nachrichtenagenturen, Pressekonferenzen oder Informanten müssen zunächst geprüft und zusätzliche Fakten herbeigeschafft werden. Aus einer Vielzahl von Themen werden die interessantesten für das jeweilige Ressort ausgewählt und erst dann am Computer umgesetzt. Hier werden Texte mit eingeschobenen Informationsgrafiken, Bildern und Diagrammen gestaltet.

Der Journalismus deckt viele Ressorts ab, für die nicht nur Texte in verschiedenster Art erstellt werden; da ist z.B. die Außen-, und Innenpolitik, oder die Bereiche Wirtschaft und Kultur, aber auch Sport und Technik gehören selbstverständlich dazu. Mit Musik und Filmen wird u.a. das Programm von Radio und Fernsehen gestaltet.

Spezialisierungen können in den verschiedensten Bereichen ausgeübt werden. Radio, Fernsehen oder Auslandskorrespondent sind nur wenige der zahlreichen Möglichkeiten eines Journalisten.

Um den Journalismus mit Freude ausüben zu können, sollten Interessen an Medien, Presse, Funk und Fernsehen sowie in die Richtung Wirtschaft und Politik vorhanden sein.

Unvermeidlich ist die Vorliebe für eine eigenverantwortliche Tätigkeit.

Auch von Zeitdruck und dem ständigen Ortswechsel sollte sich ein guter Journalist nicht bei seiner Arbeit beeindrucken lassen.

Einige Fähigkeiten sind unbedingt notwendig, z.B. eine gewisse Wahrnehmungs-, und Lesegeschwindigkeit, sowie mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie Sprachgefühl. Eine ständige Aufgeschlossenheit für neue Informationen und Überzeugungskraft kann nie schaden.

Je nach Berufserfahrung, Alter, Erfolg, Verantwortlichkeit und der Wichtigkeit der Arbeit wird entschieden, wie hoch ein Journalist bezahlt wird. Teilweise kommt es zu Sonderzahlungen, wie einem 13. Monatsgehalt oder Urlaubsgeld. Ist ein Journalist bei einer Tageszeitung tätig, liegt ein beispielhaftes Monatsgehalt bei ca. 3430 bis 8364 Euro brutto. Bei einer selbstständigen Ausführung des Berufes kommt es zu sehr verschiedenen Einkommen.

Kommentare sind geschlossen.